100 Jahre St. Pauli, 6. März

Morgen, am 6. März, findet im Café Balan ab 19:00 eine Autorenlesung statt.
Vorgestellt wird anläßlich des 100. Geburtstages des FC St. Pauli das Buch
„FC St. Pauli. Das Buch. Der Verein und sein Viertel.“

In über 100 Jahren voller Höhen, Tiefen und Wunder wurde der FC St. Pauli zu einem Mythos. Intensive Recherchen in den Archiven und mehrere hundert Stunden Interviews mit den Menschen des Vereins und des Stadtviertels lassen die Geschichte des FC St. Pauli neu entstehen. Mit fast 1000 Fotos und Zeichnungen, Zeitleisten und Karten, liebevoll gestaltet bis ins Detail. Mit vielen neuen Fakten, fesselnden Texten und spannenden Sonderthemen. Ein intimes Porträt eines außergewöhnlichen Vereins in einem außergewöhnlichen Stadtteil.

Café Balan
Balanstraße 21
81669 München (S-Bahn Rosenheimer Platz)

Demonstration zum internationalen Frauentag

asab

asab2

Flyer und Plakat zur Demo am Samstag, den 6. März in München

Vortrag zu Peru am 18. März

Peru oder Wer ist Mensch

Vortrag mit Diskussion

Donnerstag, 18. März 2010
19:00 Uhr

EineWeltHaus München,
Weltraum

Schwanthalerstr. 80 RG
MVV-Verbindung: U4/5
Theresienwiese (Ausgang
Schwanthalerstr.) & Tram
18/19 Hermann-Lingg-Str.

Eintritt frei! (mehr…)

Einladung zum antimilitaristischen Ratschlag

*Die Gebirgsjäger, das Nachleben der Vergangenheit in der Gegenwart und
der Militarismus heute*

Einladung zu einem antifaschistischen und antimilitaristischen Ratschlag
Samstag, den 20. März 2010, Gewerkschaftshaus München, Schwanthalerstr. 64
10.00 bis -17.30 Uhr

und zur Wiederaufstellungsfeier für das zu Pfingsten 2009 aufgestellte,
von der Gemeinde Mittenwald demontierte und nun wieder errichtete
Denkmal, das an die Opfer der NS-Verbrechen der Gebirgstruppe erinnert
Sonntag, den 21. März, 15.00 Uhr, Grund- und Hauptschule Mittenwald
(mehr…)

Veranstaltung mit Referent_innen aus Honduras

Nach dem Putsch in Honduras:

Welche Chancen bleiben der Demokratiebewegung?

Diskussionsveranstaltung mit Referent_innen aus Honduras:

Bertha Oliva
Gründerin und Leiterin der unabhängigen honduranischen Menschenrechtsorganisation COFADEH

Jesús Garza
technischer Koordinator von CHAAC, einer zivilgesellschaftlichen Aktionsgruppe gegen die Freihandelsabkommen mit den USA und Europa

Donnerstag

den 4. März 2010

19:30 Uhr – Raum 211/212

EineWeltHaus München

Schwanthaler Str. 80

Eintritt frei (mehr…)

Sergio Bologna am 17. März in München

Sergio Bologna: Die Zerstörung der italienischen Mittelschicht und der Aufstieg Silvio Berlusconis

am Mittwoch, 17. März 2010

Die politischen Erfolge von Berlusconi, seiner Bewegung „Forza Italia“ und der mit ihr verbündeten „Lega Nord“ in dem durch die Tradition der Arbeiterbewegung geprägten Italien sind schwer erklärlich. Nach Sergio Bologna liegt der Schlüssel zum Verständnis dieser Entwicklung vor allem in der radikalen Umwälzung der italienischen Sozialstrukturen seit Anfang der neunziger Jahre. Die Privatisierungswelle, die extreme Verkleinerung der Unternehmen, eine forcierte Flexibilisierung der Arbeitsverhältnisse und eine außerordentliche Zunahme der selbstständigen Arbeitnehmer kennzeichnen diesen Wandel. Heute sind ein Viertel der Beschäftigten in Italien sogenannte „selbstständig Arbeitende“.
Sergio Bologna, ehemaliger Hochschullehrer in Italien und Deutschland, ist Mitglied des Vorstands der freien Gewerkschaft der selbstständigen Arbeit in Italien. Autor von: „Die Zerstörung der Mittelschichten. Thesen zur neuen Selbstständigkeit“ (Graz, 2006).

EG 12 E Gasteig + Vortragssaal der Stadtbibliothek + mi 20.00 Uhr + 17.3.2010 + € 6.--

Ein Abend mit Nanni Balestrini

Ein Abend mit dem italienischen Autor Nanni Balestrini
Moderation: Peter O. Chotjewitz
am Dienstag, 9. März, 19 Uhr in der Black Box in München

Nanni Balestrini, 1935 in Mailand geboren, zählte in den sechziger Jahren zu den Mitbegründern der Gruppo 63, einer neoavantgardistischen Strömung in Italien. In der Folge entfaltete er eine weitgespannte künstlerische Tätigkeit: experimentelle Lyrik, Theater, Romane, Ausstellungen. „Sein Werk reflektiert wie kaum ein anderes die jüngere Sozialgeschichte Italiens. Es stellt den Versuch dar, ästhetische und politische Avantgarde miteinander zu verbinden.“ (Jürgen Schneider). In seiner in Deutschland jüngsten Veröffentlichung Tristano zeigt sich Balestrini von seiner experimentellen Seite: In den sechziger Jahren erschien sein Roman Tristano bei Feltrinelli – als normales Buch. Erst vier Jahrzehnte später konnte Balestrini seinen radikalen Plan, die Bestandteile des Buches zu zerlegen und vom Rechner willkürlich kombinieren zu lassen, dank digitaler Drucktechnik, verwirklichen.
Peter O. Chotjewitz, freier Schriftsteller, Jurist sowie Übersetzer der Werke von Balestrini, lebt in Italien und Stuttgart.
In Zusammenarbeit mit der Basis Buchhandlung und dem Italienischen Kulturinstitut München.

EG 8 E Gasteig + Black Box + di 19.00 Uhr + 9.3.2010 + € 6.--

wichtige Bücher von Ballestrini:

1971: Wir wollen alles (Vogliamo tutto), Verlag Assoziation A, dt. von Peter O. Chotjewitz
1987: Die Unsichtbaren (Gli invisibili), Verlag Assoziation A
1988: Die goldene Horde (L’orda d’oro), mit Primo Moroni, Verlag Assoziation A
1989: Der Verleger (L’editore), Verlag Assoziation A
1994: I furiosi. Die Wütenden, ID-Verlag
2004: Sandokan. Eine Erzählung der Camorra (Sandokan, storia di camorra), Verlag Assoziation A
2008: Die große Revolte. Romantrilogie, Verlag Assoziation A

Buchvorstellung: Über Marx hinaus

Über Marx hinaus – Arbeitsgeschichte und Arbeitsbegriff in der
Konfrontation mit den globalen Arbeitsverhältnissen des 21. Jahrunderts

20:00 Uhr, Donnerstag, 14. Januar 2010
Ort: KommTreff, Holzapfelstraße 3, München-Westend
Eintritt: 5,- / 3,-

Wie steht es heute um die Marx’schen Geschichtsprognosen und um sein Verständnis von Arbeit? Ist es nicht an der Zeit, die Beziehungen zwischen Arbeitsgeschichte und Arbeitsbegriff neu zu durchdenken und das konzeptionelle Instrumentarium zu erweitern?
Autorinnen und Autoren aus aller Welt erörtern diese Fragen, um Reichweite und Aktualität der Marx’schen Theorie auf der Höhe der Zeit
auszuloten.

Der Herausgeber Karl Heinz Roth musste leider absagen, aber Max Henninger, der den Beitrag „Arbeit, Armut, Entwicklung – Zur Kritik der Marx’schen Begriffbestimmungen“ beigesteuert hat, wird das Buch „Über Marx hinaus“ vorstellen. Wir hoffen auf zahlreichen Besuch und eine lebhafte Diskussion.

Veranstalter:
Ökumenisches Büro e.V. und Basis Buchhandlung

Oeku Buero
Basis-Buch

Atlas der Globalisierung 6.11.2009

Wir laden herzlich ein zu einer Veranstaltung, in der Basis Buchhandlung & Antiquariat, am 6.11.2009 um 20:00 Uhr:

Tarik Ahmia (Taz Redakteur) und Andreas Zumach (Freier Journalist) sprechen zum Thema „Die multiple Systemkrise“: Der Bankrott der Finanzmärkte war nur eines von mehreren Krankheitssymptomen des globalen Kapitalismus. Zeitgleich erlebt die Welt eine Ressourcen- und Umweltkrise, eine Krise des globalen Klimawandels und der globalen Ungerechtigkeit. Ansätze für ein nachhaltiges, soziales und global anwendbares Lebens- und Wirtschaftsmodell müssen die verschiedenen Krisen „zusammenzudenken“.

Ahmia und Zumach präsentieren den neuen „Atlas der Globalisierung“, herausgegeben von Le Monde diplomatique.
Organisiert wurde die Veranstaltung von der tageszeitung/Berlin zusammen mit der Basis Buchhandlung.

Seminarankündigung: Macht [t] raum EU

Seminarankündigung: Macht [t] raum EU

20. – 22. November 2009
Grafrath bei München / Hans-Leipelt-Haus
Fragen & Anmeldung: eu@oeku-buero.de
Anmeldung bis spätestens 8. November 2009
Teilnehmer_innenbeitrag: 30 Euro (erm. möglich)

Fahrtkosten können teilweise erstattet werden
Kinderbetreuung wird organisiert
www.oeku-buero.de/EU-Aussenpolitik.html
(mehr…)